Unterstützungsanfrage

Elternvertreter der Jahrgangsstufe 4 baten die Gemeindevertreter kürzlich um Unterstützung für den Erhalt der vier Klassenverbände in der Jahrgangsstufe 5 an der Otfried-Preußler-Schule Großbeeren zum Schuljahr 2015/2016.

 

Aktuelle Situation

In unserer Otfried-Preußler-Schule werden derzeit die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 4 in vier  Klassen  unterrichtet.

In diesem Jahr gibt es für  deutlich mehr Schüler und Schülerinnen, die in die Leistungs- und Begabtenklassen an Gymnasien aufgenommen werden, als bisher. Das hat zur Folge, dass die verbleibenden Schülerzahlen sinken und das Landesschulamt beabsichtigt, die Kinder dann nach den Sommerferien in der 5. Klasse in drei Klassenverbänden unterrichten zu lassen.

Diese Information erhielten die Eltern in einem Anschreiben von der Schulleitung am 28.05.2015.

 

Unmut und Betroffenheit der Eltern

Die Eltern der betroffenen Schüler  und Schülerinnen wollen dies nicht hinnehmen.

Bereits viele Kinder dieser Klassenstufe mussten zu Beginn ihrer Schulzeit in der ersten Klasse die Klassenverbände wechseln, da durch Zuzug eine weitere Klasse in dieser Jahrgangsstufe  eingerichtet wurde. Nun sollen die Kinder wegen der geänderten Anzahl wieder  in neue Klassenverbände „verteilt“ werden.

Das bedeutet wiederum für einige Kinder den Verlust der Klassenlehrerin und die Klassenzusammengehörigkeit  und sorgt jetzt für Aufregung und Sorgen bei den Eltern und der Kinder über deren ungewisse schulische Zukunft.

Die Eltern setzen sich daher mit den Argumenten der Zusammengehörigkeit und des besseren Lernens in kleineren Klassenverbänden sowie der ansonsten mangelnden Berücksichtigung der psychischen Belastung der Kinder aktiv für den Verbleib im bestehenden Klassenverband ein.

 

Gespräch mit der zuständigen Schulrätin

In einem persönlichen Gespräch mit der zuständigen Schulrätin hat das FBB das Thema aufgegriffen und angefragt, ob ein Erhalt der Vierzügigkeit möglich ist.

Das Landesamt für Schulen (LSA) teilte mit, dass es für  seinen Zuständigkeitsbereich anhand der Schülerzahlen einen entsprechenden Personalschlüssel erhalte, der optimal einzusetzen sei und das Gleichheitsgebot zu beachten hätte. Aus diesem Grund hat sich das LSA für die künftige Reduzierung auf drei Klassen entschieden.

Die gegenwärtig gemeldeten Schülerzahlen seien dafür entscheidend.

Das Argument der wachsenden Gemeinde und der zu erwartenden Zuzüge fände dabei keine Berücksichtigung. Bei allem Verständnis für den Einsatz der Eltern für ihre Kinder, müsse das LSA die gesamte Region gleichermaßen beachten.

 

FBB unterstützt das Anliegen der Eltern und ihrer Kinder

Das FreieBürgerBündnis Großbeeren unterstützt das Anliegen der Eltern und spricht sich für den Erhalt der vier Klassen in der kommenden Jahrgangsstufe 5 aus!

Gemäß derzeit geltenden Verwaltungsvorschriften zur Unterrichtsorganisation wäre die 4-zügige weitere Beschulung der Kinder durchaus zulässig und im Rahmen der dort festgelegten Richtwerte.

Da Großbeeren sich für das Pilotprojekt zum gemeinsamen Lernen aller Kinder der Gemeinde im Grundschulbereich entschieden hat, bestehen mit dem Beibehalt der Vierzügigkeit für alle Kinder angemessene Lernbedingungen.

Dies wollen wir erhalten!

Ein größerer Lernerfolg wäre zudem die Folge.

Dies unterstützen wir!

Zudem ist Großbeeren eine Gemeinde, die durch den stetigen Zuzug von Familien auch in diesem Jahr weitere Schüler und Schülerinnen erwartet.

Um zu verhindern, dass in wenigen Monaten eine ähnliche Situation wie im ersten Schuljahr der jetzigen 4. Klassenstufe entstehen könnte, setzen wir uns für den Erhalt der vier Klassen in der künftigen Jahrgangsstufe 5 ein. 

Fraktion FBB
10.06.2015